undconsorten LLP

Ihre Bewerbung: so kommen Sie zu uns

Den besten Zeitpunkt für Ihre Bewerbung bei uns gibt es nicht, denn wir freuen uns jederzeit von Ihnen zu hören. Um jedoch einen möglichst reibungslosen Ablauf Ihres möglichen Einstiegs zu gewährleisten, empfehlen wir eine Vorlaufzeit vom Eintreffen Ihrer Bewerbungsunterlagen bis zum gewünschten Starttermin von drei bis vier Monaten.

  • Wie kann ich mich bewerben?
    • Sie können sich entweder per E-Mail oder auf dem Postweg bewerben. Allerdings bevorzugen wir elektronische Bewerbungen. Ihre Bewerbung senden Sie am besten direkt an Dagmar Wollmann:

      undconsorten LLP
      z.Hd. Dagmar Wollmann
      Kurfürstendamm 194
      10707 Berlin

        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      In der Regel können wir Ihnen nach zwei Wochen mitteilen, ob wir Sie zu persönlichen Gesprächen an einem unserer Recruitingtage einladen.

  • Welche Unterlagen benötigen wir?
    • Ihre Bewerbungsunterlagen sollten möglichst vollständig und aussagekräftig sein. Dazu gehören ein Anschreiben, ein ausführlicher, tabellarischer Lebenslauf auf maximal zwei Seiten sowie Kopien aller relevanten Zeugnisse (Ausbildungs- und, falls vorhanden, Praktikums- oder Arbeitszeugnisse). Auf dieser Grundlage entscheiden wir dann, ob wir Sie im Rahmen eines Recruitingtages näher kennenlernen möchten.

      Wenn uns Ihre Bewerbung überzeugt, laden wir Sie zu einem unserer Recruitingtage ein. Gemeinsam planen wir Ihre Reise. Selbstverständlich tragen wir dafür alle Kosten, auch für eine eventuelle Übernachtung.

  • Was ist ein Recruitingtag?
    • Recruitingtage finden regelmäßig in unserem Berliner Büro statt. Auf Kandidaten für eine Festanstellung warten drei bis vier Interviews mit Partnern und Projektleitern. Im Anschluss daran diskutieren jeweils alle Interviewer gemeinsam ihre Beobachtungen und Einschätzungen. Wir unterbreiten ein Angebot nur dann, wenn ein Kandidat alle Interviewer fachlich und persönlich überzeugt hat. Wenn uns alle Bewerber überzeugen, dann machen wir allen Kandidaten einen Vorschlag für den Einstieg bei undconsorten.

  • Worauf kommt es bei den Interviews an?
    • Interviews sind der Kern unserer regelmäßigen Recruitingtage. Wir möchten so viel wie möglich über Sie erfahren. Dabei geht es nicht nur um die Einschätzung Ihrer Fähigkeiten. Wir wollen gemeinsam herausfinden, ob Sie auch als Person in unser Team passen. Natürlich haben auch Sie Fragen, die wir gerne beantworten. Jedes Interview dauert ungefähr 60 Minuten. Sie erwarten typische Herausforderungen des Berateralltags. Im Mittelpunkt stehen so genannte Cases oder Fallstudien mit praxisnahen Fragestellungen. Gesucht sind natürlich richtige und plausible Antworten, aber darauf kommt es uns nicht in erster Linie an. Vielmehr wollen wir erkennen, ob Sie in der Lage sind, komplexe Probleme zu strukturieren und logisch überzeugend zu lösen. Zugegeben: Unsere Interviews sind anspruchsvoll, aber sie sind fair. Bewerber loben die angenehme Atmosphäre, denn wir sehen keinen Grund, uns gerade in Interviews anders zu verhalten als sonst auch. Halten Sie es bitte genauso. Seien Sie ganz Sie selbst.

  • Wann fällt die Entscheidung?
    • Nach drei Interviews am Vormittag beraten sich die Interviewer und entscheiden, ob ein weiteres Partnerinterview folgt (für Praktikanten gibt es insgesamt nur die Interviews am Vormittag). In einem persönlichen Feedback Gespräch wird jedem Bewerber die Entscheidung erläutert.

      In der Regel noch am selben Abend, spätestens aber am nächsten Tag informiert Sie ein Interviewer über das Ergebnis Ihres Bewerbungsgesprächs. Haben wir uns für Sie entschieden, so erhalten Sie ein schriftliches Angebot von uns. Bis zu Ihrer Entscheidung stehen Ihnen alle Ihre Interviewer für Fragen jederzeit zur Verfügung und hoffen, dass Sie bald zu uns gehören werden.

  • Insider-Interview zum Bewerbungsprozess
    • Um Berufseinsteigern und Young Professionals einen besseren Einblick in die Unternehmensberatung undconsorten zu geben, beantwortet Kai v. Holleben einige Fragen rund um den Einstieg bei undconsorten. Er selbst ist seit 25 Jahren als Management-Berater tätig. Seine Beratungsschwerpunkte sind Leadership, Steuerung öffentlicher Institutionen sowie die Projektsteuerung umfangreicher IT-Projekte. Im Interview verrät Kai v. Holleben, welche Bewerber perfekt zu undconsorten passen.


      Welche Eigenschaften sollte ein neuer Mitarbeiter mitbringen, um bei undconsorten glücklich und erfolgreich zu werden?

      Wir achten auf solide Problemlösungsfähigkeiten mit einem sehr guten Urteilsvermögen, das auf ‚common sense‘ beruht. Zusätzlich brauchen Bewerber Empathie und echtes, von Respekt getragenes Interesse an Menschen, Leidenschaft und eine gesunde Portion ‚fairen‘ Ehrgeiz – denn wer bei uns arbeitet, muss im Team nachhaltige Verbesserung für unsere Klienten erreichen wollen.

      Wann sollte man sich definitiv nicht bei undconsorten bewerben?

      Wer sich auf Kosten des Teams profilieren will, wer seine Karriere ohne Leistungsbereitschaft optimieren will oder wer keine Leidenschaft für die Fragen hat, die Unternehmen und öffentliche Institutionen bewegen, ist bei uns leider nicht an der richtigen Stelle. Das gleiche trifft auch für Bewerber zu, die nicht bereit sind, exzellente Leistung im Team zu erbringen und dabei bescheiden zu bleiben. Solche Kandidaten werden bei uns nicht glücklich.

      Nennen Sie drei Dinge, die Sie positiv im Vorstellungsgespräch überraschen.

      Positive Überraschungen habe ich insbesondere bei der Auseinandersetzung mit der Persönlichkeit und den Erfahrungen unserer Bewerber erlebt: Leidenschaft für das eigene wissenschaftliche Thema, gepaart mit der Fähigkeit zum Transfer auf die Beratung. Die Fähigkeit, eine komplexe Geschichte kompakt zu erzählen und dabei mein Kontextwissen gut einzuschätzen – oder durch ein paar Fragen schnell abzuklopfen. Auch eine offen geteilte Erfahrung des Scheiterns an einer Herausforderung kann positiv überraschen, vor allem, wenn mein Gegenüber auf vielen Ebenen Erfolg versprechende Ansätze versucht hat und diese mit Abstand so beleuchten kann, dass der Eindruck von Lernen entsteht.

      Und an welche negative Vorstellungssituation erinnern Sie sich?

      Negativ bleibt mir Unaufrichtigkeit in Erinnerung: z.B. der Eindruck, dass mir jemand Honig um den Bart schmiert oder eine kaum glaubhafte Erfolgsgeschichte erzählt.

      Welche außergewöhnlichen Situationen haben Sie mit Bewerbern erlebt?

      In unseren Interviews werden immer auch Consulting Cases aus unserer Praxis bearbeitet, zu deren Lösung auch ein wenig gerechnet werden muss. Eine Geisteswissenschaftlerin schaute kurz auf die Zahlen, stellte noch ein paar Fragen zur Größenordnung und zog dann genau die richtigen Schlüsse – ohne jede Rechnung! Wir haben ihr ein Angebot gemacht!

Sie haben Fragen?
Dagmar Wollmann hilft weiter:

Tel. +49 (0) 30 88 92 94 - 122
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wir suchen aktuell